Ein geiles Wellness-Wochenende

Ein Saunatag in der Veluwe und eine Übernachtung im Hotel… das ist vielversprechend. Wir fahren im Auto mit entspannter Musik auf der Autobahn Richtung Veluwe. Ich versuche, mich auf die Straße zu konzentrieren, aber deine Hand ist stur und bahnt sich ihren Weg meinen Oberschenkel hinauf und gleitet langsam zu einer Stelle, an der ich spielen kann. Langsam geht deine Hand höher und höher, bis sie einen Reißverschluss spürt und meine harte Stange schon durch meine Jeans greift. Ich lache ein wenig und sage: „Das wird ein heißes Wochenende.“ Deine Hand zieht sich immer wieder zurück und nähert sich meinem Reißverschluss, es wird immer schwerer, sich auf die Straße zu konzentrieren.

Ich versuche beide Hände am Lenkrad zu lassen, aber nach einer Stunde Neckerei halte ich es nicht mehr aus und parke das Auto unter den Bäumen. „So, jetzt bin ich dran“, necke ich und gehe um das Auto herum und öffne die Tür. Ich bringe dich in das Waldgebiet am Rande des Parkplatzes. Ich stelle dich an einen Baum und knie mich vor dir hin und schiebe deinen weiten Rock leicht nach oben. Du lässt ein Bein über meine Schulter hängen. Du spürst, wie meine Finger an der Innenseite deines Beins hochgehen.

Ich schiebe dein Höschen leicht zur Seite und du spürst wie meine Hand über deinen Hot Spot streicht, mit meinem einen Finger spürst du etwas rein und schnell wieder raus nachdem ich deinen Kitzler ganz schnell gefunden habe. Ich ziehe den Rock etwas weiter hoch, damit ich einen guten Blick auf deine leckere, glatte Muschi habe. Du ziehst den Slip etwas weiter zur Seite und wieder spürst du, wie meine Finger eintreten, diesmal etwas tiefer. Wieder ziehe ich meinen Finger zurück, nach mehrmaligem Necken sehe ich, dass du verrückt wirst. Du schaust nach unten und an deinem Blick sehe ich, dass du mich an diesem Ort haben willst. An meiner Jeans kannst du sehen, dass ich nicht länger warten will, aber ich sage schnell, dass ich noch nicht fertig bin, schließlich hast du mich unterwegs gehänselt. Ich ziehe den Slip nach unten, damit ich jetzt freies Spiel habe, und ziehe den Rock etwas weiter hoch, damit ich einen geraden Blick habe. Du fühlst dich so nass vor Aufregung und wenn du daran denkst, dass wir noch 1,5 Tage zusammen haben, was soll der Rest bringen?

Sie fühlen jetzt, wie 2 Finger hineinkommen, sich drehen und Ihre Klitoris finden. Du zitterst einen Moment vor Freude und sagst neckend zu mir: ‚Ich mag die Neckereien, mach weiter‘. Ich schaue leicht auf und antworte, dass ich nicht aufhören würde. Meine Finger drehen sich in deiner Höhle herum und ich kann fühlen, dass du kurz davor bist abzuspritzen. Ich stehe wieder auf und öffne meinen Gürtel und den Reißverschluss meiner Jeans, du kannst meinen harten Schwanz darin spüren, auch du wirst verrückt vor dieser Aufregung. Ich ziehe schnell meine Hose aus, während du meine nimmst
zieh den Boxer ein wenig runter, du spürst meine Härte noch mehr und du siehst meinen geilen Schwanz auftauchen und auf seine Leckereien warten. Ich drücke dich leicht gegen den Baum zurück und drehe mich um, wobei ich den Rock leicht hochhalte. Dein köstlicher Arschrücken, deine glückseligen nassen Lippen, die in der Sonne glitzern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *